Poledance Neuseeland: Altitude Pole & Fitness im Test

Im Gegensatz zu Deutschland ist Poledance in Neuseeland bereits seit einigen Jahren eine etablierte Sportart, die sowohl Frauen als auch Männer jeglichen Alters ausüben. In den großen Städten Christchurch, Auckland, Wellington, aber auch in kleineren Städten, wie Dunedin, findet man dedizierte Polestudios. Eine Stunde Poledance in Neuseeland kostet zwischen 20 und 25 neuseeländische Dollar (ca. 12-15 €) und ist damit deutlich günstiger als in Polestudios in Deutschland. Drop-In-Stunden waren auf Anfrage auch sehr kurzfristig möglich.

Landschaft in Neuseeland mit Berg und See

Die Auswahl des Studios

Nach einer kurzen Google Suche ergab sich, dass 2-3 Studios Poledance in Christchurch anbieten. Die Entscheidung für das Altitude Pole & Fitness Studio wurde aufgrund der günstigen Lage sowie der ansprechenden Website getroffen. Die Anfrage per Mail wurde direkt beantwortet: eine Drop-In-Stunde in einen laufenden Kurs war problemlos möglich und kostete 25NZD (ca. 15€).

Das Studio

Das Altitude Pole Studio liegt in einem Gewerbegebiet, ist aber vom Zentrum aus in 15 Minuten zu Fuß zu erreichen. Im Eingangsbereich befinden sich eine Toilette, eine kleine Sitzecke, zwei Umkleidekabinen und ein Regal, in dem Kleidung während des Trainings verstaut werden kann. Das Studio bietet drei verschiedene Räume und neben Poledance können auch weitere Sportarten, wie Aerial Silk und Hoop trainiert werden. Die Trainingsräume haben hohe Decken und eine lange verspiegelte Wand.
Wir waren sieben Teilnehmerinnen und eine Trainerin und unser Trainingsraum bot mit 12 Stangen sehr viel Platz.

Poledance Neuseeland: Altitude im Test

Das Training

Das Training bei Altitude Pole in Christchurch startete mit einem gemeinsamen 15-minütigem Aufwärmen, das neben Aufwärm- und Dehnübungen auch Kraftübungen mit und ohne Stange enthielt.

Anschließend ging es direkt an die Stange und es wurden Basics, wie Outside und Inside Leg Hang trainiert. Die Trainerin Lydiah erinnerte uns daran, beide Seiten gleichermaßen zu trainieren und stellte sicher, dass alle die Basics beherrschen, bevor es weiter zu einfachen Combos ging: Aufschwung, Butterfly, Inside Leg Hang, Seat, Cross Ankle Release.

Zum Abschluss des Trainings gab es noch ein kurzes gemeinsames Dehnen.

Poledance in Neuseeland: Fazit

Das Poledance Training in Christchurch bei Altitude Pole hat mir großen Spaß gemacht und mich daran erinnert, dass es wichtig ist, auch die Basics immer wieder zu wiederholen und auch die “schlechte” Seite nicht zu vernachlässigen.

Da Poledance in Neuseeland ein weit verbreiteter Sport und zudem günstiger als in Deutschland ist, sollte jeder passionierte Poledancer einen Besuch in einem der zahlreichen Studios auf seiner Reise einplanen.

Zurück nach oben